Sitemap | Kontakt | Impressum


 

 

 
 
Montag, 06. März. 2017 13:30 Alter: 3 Monat(e)

Europa in Bewegung – 23. Netzwerkkonferenz an der HHS

Von: Corina Meininger und David Kemmer

Wenn nach Zeugnisausgabe die Aula immer noch gefüllt ist, eine Darbietung die Nächste ablöst und Schüler untereinander Englisch sprechen, dann kann es nur einen Grund dafür geben: die Netzwerkkonferenz an der Heinrich-Heine-Schule.

Wieder einmal sind zahlreiche Partnerschulen der Einladung zur 23. Netzwerkkonferenz nach Dreieich gefolgt: vom 01.02. bis zum 04.02. kamen unsere internationalen Partner aus Großbritannien, Italien, der Tschechischen Republik, Spanien, den Niederlanden, der Türkei, Israel und der Japanischen Schule Frankfurt ebenso in der Heinrich-Heine-Schule zusammen wie unsere deutschen Gäste aus Elmshorn und Wuppertal. Insgesamt waren 18 internationale Lehrkräfte sowie 16 Schülerinnen und Schüler unserer Partnerschulen zu Besuch.

Ziel der Netzwerkkonferenz ist es, Freund- und Partnerschaften zu pflegen, gemeinsam zu lernen und zu arbeiten, Vergangenes reflektieren und zukünftige Projekte entwickeln und vorantreiben.
Während die Lehrkräfte zukünftige Themen und Projektrealisierungen diskutierten und am zweiten Tag der Konferenz dem Landtagsabgeordneten Hartmut Honka einen Besuch im Hessischen Landtag abstatteten, seVon Corina Meininger und David Kemmer tzen sich die Schülerinnen und Schüler mit dem diesjährigen Europaschulthema „Europe in motion“ auseinander. Hierbei hatten sie die Möglichkeit zwischen den Workshops Europe Dances und Creative Change zu wählen.

Die Teilnehmer des Tanzworkshops unter der Leitung von Nicole Giersbeck nahmen das Motto „Europe in motion“ wörtlich und studierten innerhalb von zwei Arbeitstagen drei Choreographien ein. Die zweite Schülergruppe thematisierte die Rolle der Jugend in Europa und setzte sich mit der aktuell politischen Lage in Europa im Demokratie-Workshop des gemeinnützigen Vereins Creative Change unter der Leitung von Pedram Aghdassi auseinander.

Höhepunkt der gemeinsamen Arbeit war die Präsentation der Ergebnisse in der Aula am Freitagvormittag. Nicht nur die Ergebnisse der Netzwerkkonferenz bekamen hier den würdigen Rahmen zur Darbietung - auch die Arbeitsergebnisse und Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler, die am ERASMUS+ Projekt teilgenommen hatten, konnten hier von ihrer Projektwoche berichten.

Zusätzlich konnten die Schülerinnen und Schüler der HHS durch Schülervorträge der Japanischen Schule ein Stück weit in die Welt der japanischen Kultur und Traditionen eintauchen.
Gemeinsam ging es dann für die Schüler beider Gruppen (Netzwerkkonferenz und ERASMUS) nach Frankfurt in die Eissporthalle. Abgerundet wurde die europäische Begegnung mit der Farewell-Party, bei der die Heinrich-Heine-Schule mal wieder zur Schülerdisco umgebaut wurde.