Sitemap | Kontakt | Impressum


 

 

 
 
Dienstag, 31. Januar. 2017 09:54 Alter: 3 Monat(e)

Die Heinrich-Heine-Schule öffnet ihre Türen

 

Wie lernen unsere Kinder heute? Was heißt eigentlich „Schulentwicklung“? Werden die Begabungen und Möglichkeiten meines Kindes hier besonders gefördert? Was passiert bei einer „Netzwerkkonferenz“?

Diese und noch viel mehr Fragen konnten interessierte Eltern und Kinder beim traditionellen Tag der offenen Tür stellen, zu dem die Heinrich-Heine-Schule am Samstag, den 21. Januar 2017 einlud. Die Schule informierte dabei nicht nur über ihr dreigliedriges Bildungsangebot, sondern vermittelte darüber hinaus Einblicke in die vielfältigen Tätigkeitsbereiche einer Europaschule.

Dabei richtete sich das Angebot auch im Besonderen an die Grundschüler der vierten Klasse, die sich demnächst für eine weiterführende Schule entscheiden müssen. Beim Schnupperunterricht konnten sie an der Seite der Fünftklässler erste Erfahrungen in Deutsch, Englisch und Mathematik der Sekundarstufe sammeln, ebenso boten die Sechstklässler Einblicke in den Französisch- und Spanischunterricht, natürlich auch zum Mitmachen.
Spezielle Stände informierten über die vielen internationalen Austauschprojekte der Europaschule und besondere Schülergruppen wie die Medienscouts, Lesescouts oder die Schülervertretung.

Besucher konnten auch einen Einblick in das Konzept der Arbeit mit dem europäischen Sprachen-Portfolio, die im Jahrgang fünf beginnt, erhalten. Vielerlei Workshops luden zum Experimentieren und Mitmachen ein, z.B. beim Lernen mit dem Active Board, dem Mikroskopieren in den Biologieräumen oder der Konstruktion von Robotern.

Für das leibliche Wohl sorgten der Schulelternbeirat und die Schülervertretung sowie die Crêperie des Club Francais und die Waffelbäckerei des Namibia-Hilfsprojekts.

Schulleitung, Lehrkräfte, Elternbeiräte und der Förderverein standen den Besuchern für Fragen an den vielen Informationsständen gerne Rede und Antwort.