Sitemap | Kontakt | Impressum


 

 

 
 
Mittwoch, 09. Dezember. 2015 20:52 Alter: 4 Monat(e)

Unterwegs im Alten Ägypten

Von: Ilse El Badawi

Wie viele Pyramiden gab es im Alten Ägypten? Wie viele Pharaonen regierten das Reich über einen Zeitraum von 2.700 Jahren? Welche Verfahren und welche Substanzen wurden bei der Mumifizierung der Toten benutzt? Welche Schätze enthielt das Grab des Pharaos Tut-anch-Amun?
Welche Mythen erzählten die Ägypter von der Entstehung der Welt?

Mit diesen Fragen und mit vielen anderen Themen setzten sich vier Klassen des Jahrgangs 6 vom 28. November bis zum 2. Dezember unter Anleitung der Museumspädagogin Eva-Brigitte Merztdorff-Knapp engagiert auseinander. Sie brachte einen reichen Fundus an Nachbildungen, Büchern und Materialien mit in die Heinrich-Heine-Schule, sodass neben den informativen Erzählungen und Erklärungen der Historikerin die praktische Tätigkeit einen großen Raum  einnehmen konnte.

Die Schüler und Schülerinnen ritzten nach alten Vorbildern Schutzamulette (Skarabäus, Horusauge, das Anch-Henkelkreuz) in Kupferblech, einige fertigten sogar einen magischen Brustschmuck nach einem Fund aus dem Grab des Tut-anch-Amun an. Sie schrieben mit Binsen und spezieller Tusche Hierolyphenzeichen auf echten Papyrus, was eine große Herausforderung darstellte, aber vielen Schülern und Schülerinnen bewundernswert gelang. Nebenbei erfolgte die Information anhand einer Nachbildung des Steins von Rosetta, wie es gelungen war, die Hieroglyphen  im 19. Jahrhundert zu entziffern.

Ein Highlight mit viel Spaß und Gelächter am Ende des Vormittages war ein Mumienwettbewerb: Es ging darum, nach genauen Vorgaben eine Mumie in kurzer Zeit zu bandagieren.

Das Fazit der Schüler und Schülerinnen: "Der Tag war lustig", "interessant", "sehr informativ", "es war spannend praktisch zu arbeiten", "es hat großen Spaß gemacht", "leider ging der Tag viel zu schnell zu Ende", "so ein Projekt müsste öfters stattfinden", "ich habe viel erfahren" und... "Geschichte ist jetzt mein Lieblingsfach".