Sitemap | Kontakt | Impressum


 

 

 
 
Dienstag, 01. Dezember. 2015 06:30 Alter: 4 Monat(e)

Französischunterricht mal ganz anders: Cinéfête in Frankfurt

Von: Monika Oster

Kinosaal statt Klassenzimmer heißt es beim französischen Jugendfilmfestival Cinéfête. Zu diesem Anlass werden jedes Jahr eine Woche lang preisgekrönte und ausgewählte französische Filme im Original mit Untertiteln gezeigt.

Zum ersten Mal nutzte auch die Heinrich-Heine-Schule dieses besondere Angebot. Am Montag, den 16.11.2015, machten sich die Klasse G10a und der WP-Kurs "8 Film" zusammen mit ihren Lehrern Herrn Tätzsch und Frau Oster auf den Weg zum Filmmuseum Frankfurt.

Dort wurde der auch in Deutschland sehr beliebte Film „La famille Bélier“ ausgestrahlt. Nach einer Schweigeminute in Gedenken an den Terroranschlag in Paris und einer kurzen Einführung zum Film wurde der
2014 erschienene Film in einem kleinen Kinosaal des Filmmuseums vorgeführt.

Die Familie Bélier ist eigentlich eine ganz normale französische Familie mit 2 Kindern, die auf einem idyllischen Bauernhof lebt. Das Besondere an ihr ist aber, dass alle bis auf Paula, die 16-jährige Tochter, taubstumm sind. Paula ist also das Sprachrohr der Familie, sie erledigt alle organisatorischen Aufgaben, wie den Kontakt mit der Bank oder den Verkauf der Farmerzeugnisse auf dem Markt. Doch eines Tages möchte Paula einem Jungen, in den sie sich verliebt hat, näherkommen und beschließt daher, dem Schulchor beizutreten.
Unverhofft offenbart sie eine beeindruckende Gesangsstimme, die ihr Musiklehrer unbedingt weiter fördern möchte. Er schlägt ihr vor, sie zu einem Wettbewerb nach Paris anzumelden, wo sie die Möglichkeit einer weiteren musikalischen Ausbildung bekommen könnte. Das würde allerdings die Trennung von ihrer Familie bedeuten, die doch so sehr auf sie angewiesen ist...

In diesem Film wurde den Schülerinnen und Schülern nicht nur der ganz besondere Humor von französischen Komödien nähergebracht, sondern auch viele bekannte Chansons von Michel Sardou, die Paula eindrucksvoll im Duett oder Solo vortrug. Ein Stück Frankreich erlebten die Schüler also mitten in Frankfurt.

Ausnahmslos äußerten die Schüler nach dem Film nur positive Kritik.
Sie waren begeistert, ihnen gefiel die Art der Dialogstruktur und einige fanden die Chansons so schön, dass sie sie gleich am Nachmittag im Internet suchen wollten. Ein voller Erfolg also!