Sitemap | Kontakt | Impressum


 

 

 
 
Mittwoch, 26. November. 2014 18:43 Alter: 5 Monat(e)

Gegen das Vergessen: Das Comenius-Projekt der HHS nimmt an der Gedenkfeier zum Volkstrauertag in der Paulskirche teil

Von: Axel Städele

Am 16. November 2014, dem Volkstrauertag, leistete das aktuelle Comenius-Projekt „World War I and European Identity“ einen beeindruckenden Beitrag zur Gedenkfeier in der Frankfurter Paulskirche.

Einzeln traten die Jugendlichen am Sonntagmorgen an die Mikrofone und trugen, abwechselnd französisch, englisch und deutsch, Propaganda-Zitate aus der Zeit des Ersten Weltkriegs vor. Zitate, welche die Glorifizierung der Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts verstörend real veranschaulichten.

Gemeinsam mit ihren Partnerschülern aus Frankreich, England und den Niederlanden erinnerten die HHS-Schüler an die Schrecken des Ersten Weltkriegs, der vor 100 Jahren begann. In Gedenken an die Opfer wurden in der Paulskirche Kränze niedergelegt. „Vom 1. August 1914 bis zum 11. November 1918 starben 13 Millionen Menschen – alle 17 Sekunden ein Mensch“, sagte eine Schülerin zum Abschluss der Präsentation. Daraufhin setzten sich ihre acht Mitschüler, die eben noch vortrugen, im Abstand von mehreren Sekunden, auf ihre Plätze in den ersten Bankreihen.

Es war eine eindrückliche Vorführung, entstanden mit Unterstützung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, der auch den Volkstrauertag organisiert. Das Publikum, zu dem auch der hessische Innenminister Peter Beuth gehörte, reagierte mit großem Applaus.