Sitemap | Kontakt | Impressum


 

 

 
 
Mittwoch, 04. Juni. 2014 20:02 Alter: 6 Monat(e)

Heinrich-Heine-Schüler helfen spontan den Flutopfern in Bosnien und Serbien

Von: Frau Ernst

Schülerinnen und Schüler der Klassen G7b und R9c haben spontan auf den Hilfeappell des Bosnisch-Serbischen Kulturvereins KUDZ in Neu-Isenburg reagiert.
Am Montag, den 26.5.2014, trafen sie sich nachmittags mit Frau Ernst, um im Isenburg Zentrum von ihrem Taschengeld und dem ihrer Mitschüler, vor allem Babynahrung, Windeln, Hygieneartikel, Schnuller u.v.m. für ca. 100 Euro zu kaufen. Die Waren wurden dann zur Sammelstelle bei der Alten Feuerwehr in der Offenbacher Str. 35 gebracht, wo Herr und Frau Djokic schon dabei waren, den nächsten Lastwagen mit Hilfsgütern zusammenzustellen.

Frau Djokic bedankte sich sehr für das unerwartete Engagement der Schüler und erzählt, wie die Menschen in ihrem Dorf am frühen Morgen aus ihrem Schlaf gerissen worden sind, als das Wasser kam. Die Familien hatten nur zehn Minuten Zeit, sich in höhere Stockwerke zu flüchten. Nach dem Hochwasser sei jetzt der Schlamm das größte Problem. Alles: Räume, Möbel, Kleidung, Lebensmittel sei mit einer Schlammschicht überzogen.


Ursprünglich hatte der Verein nur zwei Lastwagen  mit Hilfsgütern eingeplant; mittlerweile sind sie schon viermal nach Belgrad gefahren, um die Spenden in den Dörfern Sabac und Obrenovac zu verteilen. Sie fügt hinzu, dass sie nach der zweiten Lieferung „fast geweint hätte, weil so viele Menschen in Neu-Isenburg" Kleidung, Lebensmittel und Babynahrung spenden.
Weitere Informationen unter: 06102- 249490

Auf dem Foto sieht man (von li nach re): Khola Tahir, Kimberly Vargiu, Beyza Güngör, Marie Pfeiffenberger, Asef Bulus, Patrick Daddato, Burcu Sahin, Melissa Zilielioglu (Klasse R9c), Giulia Sengpiel, Selvya Sharkawy, Zainab Wahid und Michelle Hendler (Klasse G7b).