Sitemap | Kontakt | Impressum


 

 

 
 
Freitag, 28. März. 2014 07:30 Alter: 6 Monat(e)

Partnerschüler erkunden Betriebe in Dreieich und Umgebung

Von: Frau Ernst

Neun Jugendliche aus Frankreich blicken eine Woche hinter die Arbeitskulissen.

In verschiedenen Kindergärten, mehreren Restaurants, einer Kinderkrippe, einer Schulkinderbetreuungseinrichtung und bei einem Frisör absolvieren in dieser Woche Schülerinnen und Schüler des Collège Saint-Exupéry, einer Partnerschule der Heinrich-Heine-Europa-Schule, ein internationales Betriebspraktikum in Dreieich und Neu-Isenburg.


Durch diese deutsch-französische Kooperation erhalten die Jugendlichen nicht nur einen kleinen Einblick in die Arbeitswelt, sondern machen auch in ihren Gastfamilien interessante Erfahrungen mit der anderen Kultur.
„Das fördert die Sprachkenntnisse, stärkt zudem soziale Kompetenzen und erfordert eine hohe Anpassungsleistung in einem komplett fremden Umfeld", meint Nicole Bondaug, die an der Dreieicher Europaschule für das Praktikumsprojekt verantwortlich ist.

„Die Leistungen, die die Schülerinnen und Schüler dabei zu erbringen haben, seien nicht zu unterschätzen“, so ihre französische Kollegin Sylvie Jamet.

„Ein Praktikum ist für die Jugendlichen immer eine Herausforderung - und ganz besonders, wenn sie sich in der fremden Sprache verständigen müssen." Dankbar ist man in der Europaschule vor allem dafür, dass sich immer wieder Unternehmen, Kindergärten und Freiberufler finden, die eine Praktikantin oder einen Praktikanten aufnehmen.


Bereits im Februar waren die Heine-Schülerinnen und Schüler für eine Praktikumswoche in Kindergärten, Restaurants, einem Hotel und einer Patisserie in St. Jean-de-Braye, das ganz in der Nähe von Orléans liegt.

 „Das Projekt trägt enorm zur Persönlichkeitsentwicklung der jungen Leute bei, da sie sich sowohl in der Gastfamilie als auch in den Betrieben zurecht finden müssen.“, so die Sozialpädagogin Nicole Bondaug.