Sitemap | Kontakt | Impressum


 

 

 
 
„Schneewittchen“

 

Dreieich – „Es war einmal in einem Land mit Bergen und Wäldern eine Frau. Sie war jung, schön, klug, reich. Sie hatte alles. Fast alles. Eines hatte sie nicht: ein Kind."

 

In einem Klassenzimmer der Heinrich-Heine-Europaschule entstand mit nur einem Tisch und zwei Stühlen eine Bühne. Ein paar Kostüme und wenige Requisiten genügten den beiden Schauspielerinnen Uta Nawrath und Susanne Schyns vom Theaterhaus Frankfurt, um das Märchen von Schneewittchen zu erzählen und die Figuren höchst lebendig werden zu lassen.

 

Ganz unmittelbar erlebten die Kinder ein poetisches Theaterstück. Natürlich gab es sieben Zwerge und einen Spiegel, Apfel, Kamm und den gläsernen Sarg, aber die Beiden erzählten auch aus ihrem heutigen Leben. In wechselnden Rollen gingen sie in diesem spannenden Theaterstück der Frage nach, ob es wirklich sein kann, dass eine Mutter ihrer Tochter nach dem Leben trachtet.

 

Am Schluss aber ließen sie den schönen Prinzen auftauchen – und alles wurde gut. Fast wie im richtigen Leben.